Budo

BUDO: Die Selbstverteidigung

Posted on Posted in Budo-Sport

Im Laufe der Jahre haben sich viele Selbstverteidigungsarten entwickelt.

Stile wie Anti-Terror-Kampf, Close Quarter Combat, Escrima, Jiu-Jitsu, Krav Maga oder Wing Chun haben über die Darstellung in populären Martial Arts Filmen eine Berühmtheit erlangt. Was oft gezeigt wird, ist dass die bei Angriffen eingesetzten Waffen durch die Verteidigungstechniken sehr schnell an Wirksamkeit verlieren.

Um jedoch falschen Vorstellungen vorzubeugen: Kenntnis der Selbstverteidigung macht niemanden zum Supermann! Die in den Filmen dargestellten Techniken sind real, im wirklichen Leben ist es jedoch nicht so schwarz und weiß wie dargestellt.

So können Sie z. B. die besten Messerabwehrtechniken beherrschen aber bei einer ernsten Situation von einem Minderjährigen verletzt werden, auch wenn dieser nur ein paar Tage lang Messerstiche geübt hat.

Von daher ist immer noch der sicherste Weg Gewalt auszuweichen.

Was aber wenn das nicht möglich ist?

Für die meisten Menschen sind gewalttätige Situationen ein seltenes Ereignis. Ihnen fehlt daher die Handlungsroutine, um die eigene Bedrohungssituation zu bewältigen oder anderen effektiv und ohne Eigengefährdung helfen zu können
(Website der Berliner Polizei)

Wir bieten hierzu im Rahmen der Selbstverteidigung das Erlernen von Selbstsicherheit und Verteidigungs-techniken an, die bei Notwehr sehr effektiv eingesetzt werden können.

John Wiseman, Ausbilder der britischen Spezialeinheit SAS hat folgendes gesagt: „Wenn etwas […] im Kampfsport als Verstoß gewertet wird, ist es wahrscheinlich hervorragend für die Selbstverteidigung geeignet.”

Wir machen uns hierzu Kenntnisse des menschlichen Körpers zunutze. Notwehr und Nothilfe unterliegen jedoch Grenzen. Diese Begriffe fassen nur Maßnahmen zusammen, mit deren ein gesetzeswidriger Angriff abgewehrt werden kann.

Gewinnspiel zur Selbstverteidigung

Wir haben diesmal einmal ein paar Bilder von unserem Training gemacht. Die Abfolge zeigt wie man sich aus einem Schwitzkasten befreien kann. Leider sind uns bei der Zusammenstellung ein paar Fehler unterlaufen. Die Bildfolge stimmt nicht mehr mit der Übung überein!

Wer uns helfen und die richtige Abfolge benennen kann gewinnt bei uns ein Probetraining. Hierzu bitte die richtige Reihenfolge der Bilder (z. B. 123456) an folgende Email-Adresse schicken:

budo[a]tsfwelzheim.de

Einzulösen ist der Gewinn entweder Dienstags- oder Donnerstagsabend um 19:30 Uhr im Gemeinschaftsheim an der Murrharterstraße.

Hier aber noch ein wichtiger Hinweis: Bitte den Ablauf nicht alleine Zuhause versuchen. Wie bei jeder Sportart kann man sich oder andere als Ungeübter verletzen.

Das ist schon unangenehm so im Schwitzkasten gehalten zu werden.
Bild 1
Das ist schon unangenehm so im Schwitzkasten gehalten
zu werden.

Eine leichte Drehung mit dem Oberkörper im Uhrzeigersinn und heben des linken Armes bricht den Würgegriff.
Bild 2
Eine leichte Drehung mit dem Oberkörper im Uhrzeigersinn
und heben des linken Armes bricht den Würgegriff.

Über den Rücken kann der Angreifer schließlich zu Boden geworfen werden.
Bild 3
Über den Rücken kann der Angreifer schließlich zu Boden
geworfen werden.

Mit dem linken Arm wird der Kopf des Angreifers umfasst.
Bild 4
Mit dem linken Arm wird der Kopf des Angreifers umfasst.

Der Schlag in den Unterleib mit dem rechten Arm dient der Ablenkung.
Bild 5
Der Schlag in den Unterleib mit dem rechten Arm dient der
Ablenkung.

Mit dem linken Arm wird der Angreifer über den Rücken gehebelt.
Bild 6
Mit dem linken Arm wird der Angreifer über den Rücken
gehebelt.

Viel Glück beim mitspielen!