Fechten: Vereinsmeisterschaften der Fechtabteilung

Posted on Posted in Fechten

Die Vereinsmeisterschaften der Fechterjugend wurden über einen längeren Zeitraum als „777er-Bingo“ ausgetragen. Die Regeln waren einfach: Wer zuerst 777 erreicht, der gewinnt. Punkte gab es für Lektionen, Siege (und auch Niederlagen) bei Trainingsgefechten, Wettkämpfe oder Trainingsbesuche in Schwäbisch Gmünd. Es ging also nicht nur um das Gewinnen. Auch Trainingsfleiß und Engagement kamen in die Wertung.

An der Spitze gab es einen Geschwisterkampf. Suranur Köse gewann mit 779 Punkten knapp vor ihrer Schwester Beyza mit 757 Punkten. Auf den dritten Rang kam Ömer Köse (635 Punkte). Mit ebenfalls hohen Punktezahlen folgten Ida Schalhorn (615), Nikola Stoev (570) und Finn Witzig (527) auf den weiteren Plätzen. Die weiteren Teilnehmer waren deutlich abgeschlagen.