Schach: TSF Welzheim II unterliegt TSV Alfdorf I

Posted on Posted in Schach

Mit besonderer Anspannung fieberten die Spieler der TSF Welzheim II dem Start in die neuen Saison entgegen. Nach der überaus gelungenen Vorstellung in der letzten Saison, die schließlich ihren erfolgreichen Abschluss im Aufstieg gefunden hatte, beschäftigte die Spieler vor allem die Frage, wie wohl der Auftakt unter so ganz anderen Vorzeichen gelingen werde.

Eher äußerlich war dabei der Umstand, dass in der Bezirksklasse an acht Brettern gespielt wird, statt wie bisher in der Kreisklasse an sechs. Viel spannender war eine Antwort auf die Frage zu bekommen, wie sich die Mannschaft in der höheren und damit anspruchsvolleren Spielklasse zu Recht finden würde.

Zum Auftakt traf Welzheim auf die überaus erfahrene und routinierte Mannschaft TSV Alfdorf I, die sich einst mit der ersten Welzheimer Besetzung in der nächsthöheren Spielklasse, der Bezirksliga, über viele Jahre spannende Zweikämpfe geliefert hatte, jedoch im Vorjahr den Abstieg hatte hinnehmen müssen.

Nach der „theoretischen Papierform“ zu urteilen, schien es eine klare Angelegenheit für die Gäste aus Alfdorf zu sein, doch im realen Zweikampf wehrten sich die Neulinge aus Welzheim überaus einfallsreich. Zwar unterlag Welzheim schließlich mit 3:5, doch gelangen Timon Nonner und Clemens Kuhn besondere Achtungserfolge, die Hoffnungen machen für die weiteren Spielrunden: An den ersten beiden Brettern bezwangen sie ihre jeweiligen Alfdorfer Kontrahenten, die, angereist mit deutlich höheren Wertungszahlen, zunächst offenbar sichtlich verblüfft waren über die nicht erwartete Gegenwehr und schließlich über den unbedingten Siegeswillen. Kuhn nutzte eine Unachtsamkeit seines Gegners und zwang ihn zur Aufgabe. Nonner kämpfte bis zur letzten Minute und entschied das Endspiel für sich.