Schach: Welzheim I bezwingt Grunbach III

Posted on Posted in Schach

Einen spannenden, bis zur letzten Partie offenen Zweikampf lieferten sich in der Bezirksliga die Mannschaften TSF Welzheim I und SC Grunbach III.

Beide Teams benötigten nach dem bisher eher wenig erfolgreichen Saisonverlauf dringend Punkte, um einem sicheren Platz im Mittelfeld näher zu kommen. Da Erfolge, gegen einen direkten Konkurrenten errungen, nicht nur rechnerisch, sondern auch psychologisch besonders wichtig sein können, gingen die Spieler auf beiden Seiten überaus motiviert zu Werke.

Nach einem Remis zum Auftakt von Daniel Seibold (TSF) übernahm Welzheim das Kommando. Mit einem eleganten Damenzug, der einen Figurengewinn nach sich zog, brachte Heiko Bubeck die TSF in Führung. Am Spitzenbrett ließ Eberhard Fink nach einem Qualitätsopfer seinem Gegner keinen Raum mehr für ein sinnvolles Gegenspiel und entschied die Partie für sich. Als schließlich Michael Wohlfahrt, aufgrund der besseren Bauernstellung ein Remisangebot abgelehnt hatte und einen siegreichen Freibauern schaffen konnte, schien für Welzheim alles nach Plan zu laufen.

Doch Grunbach gab sich nicht geschlagen. Zunächst wusste Richard Graf dem effektiven Druckspiel seines Gegners am Damenflügel auf Dauer nichts entgegenzusetzen. Ein Freibauer entschied schließlich die Partie. Auch Emil Schäfer musste nach einer wechselvollen Auseinandersetzung, bei der beide Seiten Gewinnchancen ausgelassen hatten, ebenfalls nach dem Durchbruch eines Freibauern die Segel streichen.

In den letzten beiden noch offenen Partien setzten die Grunbacher ihre Welzheimer Konkurrenten Wolfgang Göhringer und Peter Eggert mächtig unter Druck und erspielten sich Vorteile.

Text: Wolfgang Göhringer