Sportabzeichen: Größte Anzahl von Sportabzeichen im Kreis

Posted on Posted in Sportabzeichen

Jedes Jahr steigt die Zahl der erfolgreichen Absolventen des Sportabzeichens. Das gemeinsame Trainieren fördert die Gemeinschaft innerhalb Welzheims und zeigt die hervorragenden sportlichen Ambitionen von Erwachsenen und Jugendlichen. In einer Veranstaltung wurden die sportlichen Leistungen nun geehrt.

Am Samstag, 18. November, war es wieder soweit, die alljährliche Sportabzeichen-Vergabe fand in der Eugen-Hohly-Halle statt. Petra Schütte und Hermann Loos von den TSF Welzheim begrüßten zahlreiche Gäste in einer übervollen Halle. Die Sportabzeichen-Verantwortlichen unter dem Vorsitz von Waltraud Loos durften sich dieses Jahr über eine hervorragende Teilnahme von Sportbegeisterten freuen. Mit 359 zu vergebenen Abzeichen im Jahr 2017 liegen die TSF Welzheim an erster Stelle im Sportkreis Rems-Murr. Das sind 47 Abzeichen mehr als im Jahr 2016.
Dank einer sehr guten Zusammenarbeit innerhalb der einzelnen Sparten des Vereins wurden sehr viele Sportler ermutigt, am regelmäßigen wöchentlichen Training teilzunehmen, fit zu werden und als Krönung die verschiedenen Anforderungen zu erfüllen. Die Fechter nahmen dankbar das Training mit hauptsächlich turnerischen und leichtathletischen Disziplinen an wie auch die Mitglieder der Turn- und Leichtathletik-Abteilungen. Außerdem beteiligten sich rege die Hofgartenschule, das Limes-Gymnasium, der Limeshof und das Christopherusheim. Für die Schüler der Janusz-Korczak-Schule führte eine Projektarbeit zusammen mit dem Kreisjugendring zum Sportabzeichen.

Seit April wurden die Sportler von 9 Prüfern trainiert. Auch sieben Polizeianwärter bekamen die Bescheinigung. Die Verleihung fand alphabetisch mit namentlicher Nennung aller Absolventen statt, wobei nach etwa der Hälfte eine sehr schöne dynamische Vorstellung der Jazzdance Girls von Heike Buchmann das Ganze auflockerte. Bevor die sogenannten Familien- und Generationenabzeichen verliehen wurden, gab es eine beeindruckende Vorstellung des TSF Budosports. Der erfolgreiche Nachwuchs präsentierte sich unter Anleitung von Wolfgang Schnaufer eindrucksvoll mit Taekwondo-Abfolgen. Schöne Müslischalen mit TSF-Logo gab es für die zwei Familien Hermann/Schneider und Trittler, die das Sportabzeichen mit der Großelterngeneration ablegten. Das Familienabzeichen erhielten 18 Familien, weil drei Mitglieder von zwei Generationen die sportlichen Voraussetzungen erfüllten. Das Deutsche Sportabzeichen bietet jedem/jeder die Möglichkeit sich in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination zu testen und zu trainieren. Nach regelmäßigen Training ist es möglich eine Prüfung abzulegen. Je nach erzieltem Ergebnis gibt es eine Einstufung in Bronze (Anfänger), Silber (Freizeitsportler) und Gold (aktiver Sportler). Außerdem wird das Alter der Personen durch verschiedene Anforderungsgrade berücksichtigt. Allerdings muss jeder Teilnehmer über die Schwimmfertigkeit verfügen. Somit ist es möglich, dass viele verschiedene Personen das Abzeichen bestehen und ihre Gesundheit fördern. Viele Sportler sind seit Jahren dabei, u.a. Ute Bordasch (29x), Hermann Loos (20x), Christine Deutschmann, Waltraud Loos (19x), Michaela Humm (16x), Mareike Würsching (15x), Beate Ulreich, Dieter Haubelt (14x), Heike Buchmann, Christoph Walter (13x), Petra Dengler (12x). Insgesamt wurden 97 Erwachsene und 262 Jugendliche mit dem Leistungsabzeichen dekoriert. Darunter waren 23 Sportler mit Handicap.

Mit insgesamt 185mal Gold, 120mal Silber und 54mal Bronze bescheinigt das Abzeichen, dass der TSF Welzheim über sehr viele fitte Mitglieder verfügt und der Breitensport optimal gefördert wird. Aus diesem Grund unterstützen die Barmer GEK und die Kreissparkasse Waiblingen mit ihrem Sponsoring die Sportabzeichen-Abteilung und übernehmen die Gebühren. Vor Ort konnten sich Interessierte an einem Stand über das Bonusprogramm der Barmer GEK informieren. Die kurzweilige Veranstaltung war ein voller Erfolg sowohl für die TSF wie auch für die stolzen Sportler und die Verantwortlichen der Abteilung freuen sich schon auf nächstes Jahr, wenn die Saison wieder beginnt.

Text: Kathrin Oesterheld (TSF Welzheim)
Fotos: Bernd Würsching