Schach

Schach: Teilerfolg für die „TSF-Figurenräuber“

Posted on Posted in Schach

Einen Teilerfolg konnten an ihrem Spieltag die „Figurenräuber“ der TSF Welzheim III in der B-Klasse verbuchen. Die ausschließlich mit zwischen 10 und 15 Jahre alten jungen Nachwuchskräften besetzte Mannschaft erreichte in einem „Duell auf Augenhöhe“ gegen den SC Leinzell IV ein 3:3-Unentschieden. Für Welzheim gewannen Frederik Göhring, Björn Lang und David Nirk ihre Partien, während Leandro Braga Geng, Pascal Paddeu und Selia Schuricht, die ihr erstes Mannschaftsspiel überhaupt für Welzheim bestritt, diesmal leer ausgingen. Mit diesem Erfolg behaupten die „Figurenräuber“ ihren Platz im Mittelfeld und können den nächsten Auseinandersetzungen einigermaßen gelassen entgegensehen.

Dagegen müssen die TSF Welzheim II als Aufsteiger in der Schach Bezirksklasse weiterhin auf ein Erfolgserlebnis warten. Gegen die spielstarke Mannschaft SC Leinzell II mussten am Wochenende gleich zwei Stammspieler durch junge, jedoch entsprechend unerfahrene Spieler ersetzt werden, so dass die Erfolgsaussichten bereits vor Spielbeginn nicht gesteigert wurden.
Die Gäste aus Leinzell bestimmten von Beginn an das Geschehen, zeigten sich ihren jeweiligen Welzheimer Kontrahenten überlegen und führten nach rund zwei Spielzeit klar mit 4:0 (Manfred Weller, Noah Schwarz, Björn Lang und Laura Eisenmann waren unterlegen). Die noch spielenden Welzheimer bemühten sich dennoch weiterhin, wenigstens ein achtbares Ergebnis zu erkämpfen.
Am Spitzenbrett gelang Clemens Kuhn zunächst ein Remis, wenig später gab Georg Joos zwar auf, fast zeitgleich gewann jedoch Ekkehard Dietz seine Partie. Den Schlusspunkt setzte Arno Hupprich.
Trotz mehrfacher Remisangebote seines Gegners suchte er die Entscheidung, gewann verdientermaßen und sorgte für den 2,5:5,5-Endstand.

Text: Wolfgang Göhringer