Schach

Schach: Welzheim 3 nun Tabellenzweiter

Posted on Posted in Schach

Mit einem nervenaufreibenden 3:3 gegen Plüderhausen, erklimmt die 3. Mannschaft der TSF Welzheim den zweiten Tabellenplatz in der Spielklasse B-Klasse Gmünd.
Als erstes konnte sich Welzheim über einen kampflosen Punkt an Brett 2 freuen. Der Gegner von Björn Lang trat nicht an und so hieß es bereits um 9 Uhr 1:0 für Welzheim.

Am Spitzenbrett einigte sich Frederik mit seinem Gegner auf ein Remis. Die Analyse ergab jedoch Stellungsvorteil für den Plüderhausener! 
An Brett 3 kam Laura Eisenmann gut aus den Startlöchern und konnte ihrem Kontrahenten 3 Bauern ohne Kompensation abgewinnen. Im weiteren Spielverlauf gestattete sie ihm jedoch immer mehr Zugeständnisse und konnte am Schluss dem Druck nicht mehr Stand halten.
  
Zwischenstand 1,5:1,5. Nun mussten die restlichen Partien entscheiden.

An Brett 5 spielte Pascal Paddeu eine saubere Partie und gewann Figur um Figur. Der Gegner von Leandro Braga Geng (Brett 4) gestatte diesem im Endspiel ins gegnerische Lager einzudringen. Der Sieg war greifbar nahe.

Ein Blick ans Brett 6 verriet jedoch nichts Gutes für David Nirk. Ein ungenauer Figurenabtausch lud den Gegner in die Königsstellung ein.
Sei es drum, mit 2 Punkten aus den restlichen 3 Partien würde der Mannschaftssieg feststehen.

Mittlerweile baute Pascal ein aussichtsreiches Mattnetz um den gegnerischen König und brachte die Welzheimer folgerichtig in Führung (2,5:1,5)

Dann Chaos an Brett 6! Der Gegenspieler von David stellte einzügig die Dame ein. Nun sollte wirklich nichts mehr den Mannschaftssieg gefährden.

In dieser Stellung war für Weiß eigentlich schon Feierabend. Minusturm und Minusbauer, dazu die offene Stellung des Königs. Das überlebt man nicht.
Hier aber zog der Gegner von David seine schwarze Dame nach g7, wo sie ersatzlos durch TxDg7 verloren ging.

Kurzer Blick an Brett 4 – bei Leandro war mit einem Mehrbauern noch alles in Ordnung. 

Zurück an Brett 6 glaubte man seinen Augen kaum. Gerade hatte David noch die gegnerische Dame gewonnen um seine eigene im nächsten Zug einzustellen!!!

Gerade die gegnerische Dame gewonnen, gab David mit Springer f3 seine eigene her…
Aus einer Verluststellung wurde eine Gewinnstellung und später, nach einigen Ungereimtheiten, eine ausgeglichene Partie. Schön am Ende die Springerführung. 

David tauschte seinen Springer für den letzten Bauern des Gegners und belohnte sich zumindest mit einem Unentschieden und die Welzheimer mit dem Zwischenstand von 3:2 Punkten.

Weiß am Zug schätzte dieses Endspiel richtig ein und machte mit Sb8 alles klar. Der letzte Bauer fällt und das Spiel wird Remis.
Jetzt konzentrierten sich alle Spieler auf die letzte noch laufende Partie.

Plüderhausen benötigte einen Sieg um wenigstens mit einem Punkt nach Hause zu fahren.
Welzheim zumindest ein Remis für den Mannschaftssieg und damit die Chance am letzten Spieltag um den Aufstieg mitzuspielen.

Mit dem Druck im Rücken spielten beide Spieler nicht mehr präzise. Das Pendel schlug mal nach Welzheim und dann wieder nach Plüderhausen.

Am Ende hatte der Plüderhausener Schachfreund das bessere Händchen und glich zum 3:3 Unentschieden aus.

Herzlichen Glückwunsch an Leinzell 4, die mit einem Sieg über Schorndorf die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die wesentlich stärkere A-Klasse feiern können.

Den Figurenräubern aus Welzheim reicht nun ein Unentschieden am letzten Spieltag (17.03.2019 in Spraitbach) um den zweiten Tabellenplatz zu sichern.

Text: Peter Eggert